Informativ (Jfw)

Reise der Jugendfeuerwehren nach Berlin

Am 30.August 2013 trafen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus der Gemeinde Ottendorf-Okrilla um 10.00 Uhr am Gerätehaus in Ottendorf-Okrilla um nach Berlin zu fahren.

Am ersten Tag stand zunächst der Besuch des Olympiastadions in Berlin auf dem Plan. Es wurde das Stadion besichtigt und die technischen Einrichtungen vorgestellt. So manch einer staunte über die Größe des Stadions. Im Anschluss daran wurde eine Spreerundfahrt  durchgeführt.

Den zweiten Tag unserer Berlinreise starteten wir mit einer Stadtrundfahrt. Dabei besuchten wir zum Beispiel den Checkpoint Charlie. Die Rundfahrt endete am Reichstag. Nun stand die Besichtigung des Bundestagsgebäudes auf dem Programm. Dort wurden uns nach einer Sicherheitskontrolle das Gebäude, der Plenarsaal und die Kuppel gezeigt. Anschließend ging es in das Miniaturland von Berlin, dem Loxx. In diesem konnte man sich von dem detailierten Nachbau Berlins begeistern lassen. Die Kinder hatten dort viel Spass bei der Erkundung des neuen Flughafens und der ganzen Stadt.

Danach folgte die Fahrt auf den berühmten Fernsehturm, das Wahrzeichen von Berlin. Dank des Wetters hatten wir Glück mit der Aussicht und man konnte Berlin von oben sehen. Beispielsweise staunten viele über die Größe des Tiergartens. Nach diesem Tagespunkt liefen wir zum Bus und wurden zurück in die Jugendherberge gefahren. Um 19.00 Uhr wurde   gegrillt. Nachdem dann alle spätestens halb 10 im Bett lagen, war auch dieser Tag beendet.

Der Sonntag begann für alle um 8.30 Uhr. Nachdem die Zimmer geräumt waren, ging es zum Frühstück, wo sich jeder für unterwegs ein Lunchpaket zusammenstellen konnte. Der Höhepunkt des letzten Tages war die Besichtigung des Flughafens Berlin Brandenburg. Dort wurde uns als erstes der Flughafen an einer Wandkarte erklärt und anschließend ging es auf einen ca. 30m hohen Aussichtsturm. Nachdem zahlreiche Fragen beantwortet waren, ging es mit dem Bus über den Flughafen. Eine Fahrt auf der Start- und Landebahn war auch mit dabei. Das anschließende Gruppenfoto auf dem Vorfeld vor dem Terminal war der Abschluss. Anschließend ging es mit unserem Bus Richtung Heimat.

Wir bedanken uns bei allen Betreuern für das schöne Wochenende sowie bei der Gemeinde Ottendorf-Okrilla und unserem Bürgermeister Herr Langwald für dieses wunderschöne Wochenende.


eingetragen am: 09.09.2013                    Autor: Jeremy Ernert


Jugendfeuerwehrdienst am Samstag, dem 27.04.2013

Am Samstag, dem 27. April 2013, fand für die Jugendfeuerwehr Ottendorf-Okrilla ein Dienst statt. Im Vordergrund stand das Thema Feuerwehrdienstvorschrift 3. Dies beinhaltet die Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz.

Der Dienst begann wie gewohnt um 9.00 Uhr. Als Erstes wurde besprochen, was die FWDV 3 regelt. Danach wurden alle in 2 Gruppen geteilt. Die große Gruppe übte mit Kam. Maik Nagora und Kam. Steve Perlebach am TLF den Löschangriff ohne Bereitstellung und die kleine Gruppe, welche auch die neuen Mitglieder beinhaltete lernte bei Kam. Gregor Otte und Kam. Colin Anders ebenfalls den Löschangriff.

In der kleinen Gruppe wurde als Erstes erklärt, welche Trupps es gibt, wo diese im Fahrzeug sitzen und was deren Aufgabe ist. Danach wurde Stück für Stück der Löschangriff aufgebaut. In der großen Gruppe war die Sitz- und Antretordnung bekannt. Trotzdem wurde sie noch mal im Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (kurz: HLF) wiederholt und damit gefestigt.

Beispielsweise lautete das Kommando: Wasserentnahmestelle: offenes Gewässer, Verteiler 20 Meter hinter dem Löschfahrzeug, Angriffstrupp zur Brandbekämpfung mit C-Rohr über rechten Brandabschnitt vor.

Das wiederholte der Angriffstruppführer und es wussten alle, was zu tun war. Der Angriffstrupp legte den B-Schlauch zum Verteiler und seine Schlauchreserve. In der gleichen Zeit waren der Schlauch- und Wassertrupp mit dem Herstellen der Löschwasserversorgung aus dem offenen Gewässer beschäftigt. Der Wassertrupp kuppelte den Saugschlauch und der Schlauchtrupp unterstützte ihn. Als die Saugleitung an der Pumpe durch den Maschinisten angekuppelt war, haben sich diese 2 Trupps ebenfalls ausgerüstet und sich an der "Brandbekämpfung" auf Befehl des Gruppenführers beteiligt.

Dies wurde ein paar Mal geübt, bis es fehlerfrei ablief. Nachdem alles wieder auf den Fahrzeugen verstaut war, wurde der Dienst beendet.

eingetragen am: 27.04.2013                    Autor: Jeremy Ernert

Jugendfeuerwehrdienst am Samstag, dem 30.03.2013

Am Samstag, dem 30. März 2013, fand für die Jugendfeuerwehr Ottendorf-Okrilla einen Dienst statt.  Im Vordergrund stand das Thema Hebe- und Dichtkissen in allen Varianten. Dies beinhaltet die Hochdruck- und Niederdruckkissen bzw. die Dichtkissen für Abdichtungen. 

Der Dienst begann wie gewohnt um 9.00 Uhr. Als Erstes wurde besprochen, welche Arten von Kissen die Feuerwehr Ottendorf-Okrilla besitzt und auf welchen Fahrzeugen diese untergebracht sind. Danach wurden die benötigten Materialien wie: Hebekissen, Dichtkissen, Bedienarmaturen und Schläuche sowie der Sprungretter von den Fahrzeugen entnommen.

Um den Aufbau und die Anwendung zu verdeutlichen, wurden die Niederdruckhebekissen unter einen Anhänger gelegt und dieser dann angehoben. Parallel wurde der Anhänger mit Kanthölzern gesichert. 

Die Hochdruckkissen, welche mit einem Betriebsdruck von 8 bar benutzt werden, wurden unter dem Einsatzleitwagen (ELW) platziert und dieser ebenfalls auf einer Seite angehoben und gesichert. Es gibt natürlich nicht nur Hebekissen sondern auch Dichtkissen. Danach wurde auf dem Hof ein Schacht geöffnet und dieser mit solch einem „Gullyei“ verschlossen. Dieses Prinzip wird beispielsweise angewendet, wenn gefährliche Flüssigkeiten in die Kanalisation gelangen könnten.

Als Letztes wurde das Sprungpolster aufgebaut, um zu verdeutlichen, wie funktional technische Luft eingesetzt werden kann. Nachdem alles wieder auf den Fahrzeugen verstaut war, wurde der Dienst beendet.


eingetragen am: 16.04.2013                    Autor: Jeremy Ernert

Trainingslager 2012

Um unsere Jugendfeuerwehren der Gemeinde Ottendorf-Okrilla auf den Rödertalwettkampf am 16.06.2012 in Lomnitz vorzubereiten, trafen sich die Jugendfeuerwehren Medingen, Hermsdorf und Ottendorf-Okrilla auch dieses Jahr wieder zum Trainingslager.
Halb 10 ging es los mit dem Stationstraining. Bei den einzelnen Abschnitten der Trainingsstafette merkten wir, dass wir diese noch ziemlich oft üben müssen, um beim Rödertalpokal gut abschneiden zu können.
Nach einem leckeren Mittagessen ruhten wir uns kurz aus. Da es in der Gemeinschaft mehr Spaß macht, liefen wir am Nachmittag alle gemeinsam ins Teichwiesenbad. Dort übten wir ausgiebig die komplette Stafette, denn unser Kampfgeist ist groß. Da Anstrengung bekanntlich Hunger macht, hatten fleißige Helfer schon dafür gesorgt, dass der Grill glühte. Es gab Steaks und Würste mit Kartoffelsalat oder Nudelsalat. Gut gesättigt liefen wir zum Gerätehaus zurück, denn das große Auftaktspiel Deutschland gegen Portugal stand auf dem Programm. Nach einem spannenden Spiel gingen wir alle ins Bett. Manche schliefen schnell ein und die anderen hatten sich noch so viel zu erzählen.
Gegen halb 8 waren die wenigsten aus dem Schlafsack zu bekommen, aber ein gemeinsames Frühstück lockte sie dann doch heraus. Im Anschluss räumten wir alles auf, packten alle unsere Sachen zusammen und machten uns wieder zu Fuß auf den Weg ins Bad zum letzten Stafette Training vor dem großen Wettkampf. Gegen viertel 12 wurden wir zurück ins Gerätehaus gefahren, wo uns unsere Eltern schon erwarteten.
Wir bedanken uns bei allen Helfern die uns dieses schöne Wochenende ermöglicht haben.

eingetragen am: 17.06.2012                    Autor: Emely Haase


Letzter Einsatz
 
Werbung
 
"
Feuerwehr-Verein
 
  Feuerwehr-Verein
Wetter
 
 
Heute: 32 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=